Ankaufsituation

Typische Ankaufsituationen der Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH sind:

Übertragende Sanierung

Dabei werden sämtliche für den künftigen Geschäftsbetrieb notwendigen Aktiva oder Geschäftsanteile eines insolventen Unternehmens (operative Teile) mit Ausnahme der Immobilien an einen Investor veräußert.

Die Immobilie verkauft der Insolvenzverwalter an eine Objektgesellschaft der Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH zusammen mit einem langfristigen Mietvertrag des Investors für diese Immobilie.

Der Vorteil für den Investor liegt darin, dass anstelle des Kaufpreises für die Immobilie Finanzmittel für die positive Entwicklung der operativen Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden können. Dies dient letztlich wiederum der Verbesserung der Mieterbonität.

Unternehmensverkauf

Beim Ausscheiden eines Altgesellschafters aus einem Unternehmen könnten in der Vergangenheit unter Umständen erforderliche Zukunftsinvestitionen (Produktionsmittel, F&E, Marketing usw.) unterlassen worden sein. Der Käufer ist interessiert, seine Finanzmittel in die Produkt- oder Marktentwicklung zu investieren anstatt einen zusätzlichen Kaufpreis für die Immobilie zu entrichten.

Gesichert durch einen langfristigen Mietvertrag und im Falle überdurchschnittlicher Mieterbonität kann sich hier eine Investitionsmöglichkeit ergeben.

 

In sämtlichen Ankaufsituationen erfolgt eine Prüfung der Mieterbonität sowie eine detaillierte Objektprüfung mit Evaluierung einer Drittverwendungsmöglichkeit. Diese beinhaltet auch zwingend eine Analyse von möglichen Investitions- bzw. Instandhaltungsrückständen.